Permalink

0

Nadja Birkenstock – Keltische Harfe + Gesang

Nadja Birkenstock – Keltische Harfe + Gesang

Als glaubwürdige Interpretin von irischen, schottischen und englischen Folksongs, hat sich Nadja Birkenstock einen hervorragenden Ruf erspielt. In ihren eigenen Songs zeigt sich kraftvolle und ausdrucksstarke Musik voller Leuchtkraft, mit poetischen und augenzwinkernden Texten und ihrem unverwechselbaren Stil, der sich mal als schwungvolle Lebensfreude ausdrückt, mal als betörende lyrische Klangverführung. Ihre klare Stimme bildet eine magische Einheit mit den farbenreichen Klängen ihrer Harfe, voller Raffinesse und Facettenreichtum.

Die gebürtige Solingerin Nadja Birkenstock, studierte Gesang in den USA und an der Musikhochschule Düsseldorf und brachte bereits während des Studiums ihre ersten Konzertprogramme für Gesang und keltische Harfe auf die Bühne.

 

 

Heute tourt sie durch Europa und die USA, ist neben ihrer Konzerttätigkeit eine gefragte Workshop-Dozentin und hat zahlreiche CDs veröffentlicht.

Die Produktion „The Enchanted Lake“ mit dem Irischen Schauspieler und Sänger Mick Fitzgerald, wurde mit dem „Global Music Award“ ausgezeichnet.

. . . . . . . . . . . . . . . . .. . . .

Die keltische Harfe

Die keltische Harfe gehört zu den ältesten Instrumenten der Welt und hat in der Musiktradition der keltischen Länder Irland, Schottland und Wales ihren festen Platz. Ihre Blütezeit erlebte sie im Mittelalter in Schottland und vor allem Irland, wo sie ein aristokratisches Instrument war und an Königshöfen und vor Clan Chiefs gespielt wurde.

Die Unterwerfung der Iren ab Ende des 14. Jh. durch die Engländer, zerstörte nicht nur nach und nach die damalige kulturelle Hochblüte Irlands, sie leitete gleichzeitig den Niedergang der keltischen Harfe ein: Bis ca. 1600 wurden in Irland Harfner, die oft als politische Unruhestifter galten, und ihre Instrumente systematisch beseitigt. Jahrhundertelang geriet dieses Instrument fast vollständig in Vergessenheit und erlebt erst seit 1970 eine große Renaissance. Noch heute ist die Keltische Harfe (clairseach) das Symbol der Iren.

Keltische Harfen können in Größe, Bauart, Material und Klang sehr unterschiedlich ausfallen. Da die keltische Harfe ein diatonisches Instrument ist (keine Halbtöne), haben viele Modelle oben an den Saiten kleine Klappen, mit denen die Saiten ver kürzt und so um einen Halbton erhöht werden können.

Die Harfe, auf der Nadja Birkenstock heute spielt, wurde vom Harfenbauer Frank Sievert gebaut (Holzart: Rosenholz, Darmbesaitung, 35 Saiten, Stimmung: Es-Dur).

Schreibe einen Kommentar