Permalink

0

Moritz Führmann

liest Thomas Mann: „Mario und der Zauberer“am 27.01.2019 um 17 Uhr:

Gereiztheit, eigentümlich Bösartiges bestimmen von vornherein die Atmosphäre bei diesem Ferienaufenthalt in Norditalien, Mitte der zwanziger Jahre. Die bekannte Novelle Thomas Manns um die Gefährlichkeit der Verführung lässt die Zeit des aufkeimenden Faschismus in Italien in einer grotesken Schau des Hypnotiseurs Cipolla greifbar werden.

„Moritz Führmann blättert mit seiner facettenreichen Stimme und dem Nachdruck seiner Hände die literarische Vorlage zu einem theatralen Erlebnis auf.

Mit der weichen melodischen Stimme des Erzählers malt er die verschiedenen Figuren, mal im Plauderton, mal innehaltend, dann wieder übersprudelnd mit aufgeregtem Kindermund. Das anfänglich Unterhaltsame, weicht unterschwellig mehr und mehr dem Bedrohlichen.“ (PNN)

Der Pianist Klaus-Lothar Peters, der schon bei Führmann´s „Episoden aus dem Leben des Hochstaplers Felix Krull“ mit von der Partie war, fährt hier im kongenialen Zusammenspiel mit der italienischen Mezzosopranistin Eva Marti zu Hochform auf. Gemeinsam hypnotisieren sie mit „Canzoni italiane“ das Publikum.

Schreibe einen Kommentar